Bürgerinitiative blockieren! Rassist_innen aus Hellersdorf vertreiben.

Letzte Änderung: 25.10 – 08:18.

Datum: 26. Oktober 2013
Uhrzeit: 11 Uhr
Ort: Berlin-Hellersdorf / U Neue Grottkauer Straße
Vorabtreffpunkt: 10:30 Uhr / Vorplatz des S-Bhf. Frankfurter Allee
Infoveranstaltung: Freitag, 25.10, 20 Uhr im La Casa Hellersdorf

Aktualisierte Aktionskarten (Version 2):
in Farbe: Web | Print
in Schwarz-Weiß: Web | Print

Am Samstag, den 26. Oktober 2013, will erneut die „Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf“ im Kiez der im August bezogenen Unterkunft für Asylbewerber_innen in der Carola-Neher-Str. demonstrieren. Wir haben kein Bock auf die Nazis und Rassist_innen und werden ihre Demonstration blockieren!

Wie bei der Demonstration am 9. August 2013 schon geschehen war, mobilisiert auch diesmal die Berliner Naziszene zu diesem Aufmarsch. Angetrieben durch die erfolgreiche rassistische Aufhetzung in Schneeberg, Pätz und Greiz versuchen auch in Hellersdorf die organisierten Nazis ihre Verknüpfung zum geiferenden Volksmob aus Anwohner_innen zu stärken. Die Demonstration ist dabei der Versuch, sich die Deutungshoheit, die ihnen durch antirassistische Aktionen in den letzten Wochen entrissen wurde, wieder zurückzuholen. Verstärkung wurde ihnen dafür von Nazis und Rassist_innen aus Brandenburg, Mecklemburg-Vorpommern und Sachsen angekündigt.

Gleichzeitig will die „Bürgerinitiative für ein lebenswertes Marzahn-Hellersdorf“, die sich als rechtspopulistische Abspaltung der Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf gibt, um 14 Uhr ein Herbstfest auf dem Kastanienboulevard durchführen, um so ihre bürgerliche Fassade, hinter der nach wie vor die selben rassistischen Akteur_innen stecken, zu zementieren.

Wir wollen an diesem Tag keinen Aufmarsch zulassen! Dort wo Nazis und Rassist_innen auf die Straße gehen, werden wir sie blockieren! Die bisherige Route soll über die Carola-Neher-Straße direkt an der Unterkunft entlanggehen, wir gehen davon aus, dass die Polizei diese Route verlegen wird. Auf jeden Fall wird es mehrere Anlaufpunkte in der Nähe der Aufmarschstrecke geben, zudem ist ab 14 Uhr am Endpunkt der Nazidemo eine große Gegenkundgebung mit musikalischer Begleitung und Graffiti-Wand. Gleichwohl können wir die Nazis schon dort stoppen, wo sie starten wollen: direkt am U Neue Grottkauer Straße! Deswegen seid pünktlich da, bringt warme Sitzunterlagen (Isomatten zB) und warme Kleidung mit und lasst uns allen Rassist_innen zeigen: verpisst euch, das ist nicht euer Kiez, wir werden euch immer wieder in eure Schranken weisen.

Treffpunkt für gemeinsame Anreise: 10:30 vor (!) dem S-Bhf. Frankfurter Allee.

Am Freitag wird es zudem im LaCasa Hellersdorf um 20 Uhr eine Infoveranstaltung mit den aktuellesten Informationen und Neuigkeiten geben (Wurzener Str. 6-8, nahe U Louis-Lewin-Straße).

Last-Minute-Infos / Ergänzungen

Inzwischen wurde durch die Polizei der geplante Verlauf der Demonstration der Nazis bekanntgegeben. Es bereitet der Polizei keine Probleme, die Nazis an dem Unterkunftsgelände vorbeizuführen und so eine unmittelbare Gefahrensituation für die Geflüchteten herzustellen. Nach dem Prinzip „Alles muss man selber machen“ werden wir den Aufmarsch vorher stoppen!

Unklar ist weiterhin, ob auf dem Kastanienboulevard die Kiebis-Bürgerinitiative eine Veranstaltung stattfinden lässt. Es war ein Herbstfest um 14 Uhr angemeldet, auch ein Laternenumzug ist scheinbar geplant. Rassist_innen mit brennbaren Gegenständen in der Hand sehen wir gar nicht gerne, sobald sich darüber neue Informationen ergeben, informieren wir euch auf dem Ticker.

Ab 14 Uhr wird es auf dem Alice-Salomon-Platz ein kleines Festival unter dem Motto „Jugendkultur gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit“ mit Bands, Graffiti und sportlichen Herausforderungen geben. Auch wenn die Nazi-Demo schon gelaufen ist, bleibt doch noch etwas im Kiez und schaut euch das an … man weiß ja nie, was Kiebis und Konsort_innen noch vorhaben.

Weiteres in Kürze:

* als Anlaufpunkte für Informationen dienen die Kundgebungen, überall liegen Aktionskarten aus. Dort bekommt ihr auch medizinische Erstversorgung.

* Einige Demo-Sanitäter_innen werden unterwegs sein. Bei medizinischen Problemen wendet euch an sie oder wählt den Notruf.

* nehmt euch warme Kleidung und Sitzunterlagen mit, um die Nazis durch Massenblockaden am weiterlaufen zu hindern. Die Blockade der Demo hat für uns Vorrang.

* da auch ein Haufen unangenehmer Anwohner_innen unterwegs sein werden: bewegt euch in Gruppen durch den Kiez. Lasst euch nicht provozieren und handelt besonnen. Denkt auch daran, welche Konsequenzen eure Aktionen für das alltägliche Leben der Geflüchteten haben können.

* Wenn keine Notwendigkeit zum direkten Schutz besteht, wahrt bitte den respektvollen Abstand zur Unterkunft der Geflüchteten. Wir wollen nicht mehr Stress verursachen, als dieser Tag eh schon hervorbringt.

* nutzt für eine koordinierte Anreise den Vorabtreffpunkt. Auch dort wird es Aktionskarten geben.

* Wenn ihr Festnahmen beobachtet, lasst euch die Personendaten der_des Betroffenen geben und gebt diese an den Berliner EA unter 030 / 69 22 22 2 weiter, damit sich dort um anwaltliche Hilfe gekümmert werden kann. Falls ihr festgenommen wurdet und wieder rauskommt, meldet euch bitte beim EA ab.

* ab 10:30 Uhr wird der Ticker geschaltet sein. Bitte informiert euch dort über aktuelle Informationen und neuste Entwicklungen, Facebook und die Infoseite werden in dieser Zeit nur moderierend betreut.

Twitter-Ticker: https://twitter.com/AntiRa_Info_MH
Info-Seite: http://infoportalhellersdorf.blogsport.de
FB-Event: https://www.facebook.com/events/655400057827173/


5 Antworten auf „Bürgerinitiative blockieren! Rassist_innen aus Hellersdorf vertreiben.“


  1. 1 Leon 21. Oktober 2013 um 14:49 Uhr

    Gibt es einen gemeinsamen Treffpunkt?

  2. 2 Ahoi Oi Pollpoi! 25. Oktober 2013 um 0:07 Uhr

    Wann dürfen die aus Hellersdorf vertriebenen Rassist_innen wieder nach Hause kommen?
    Und wer würde die Nervensäge Kiebis oder die Psycho-Fröhlich und Konsorten überhaupt aufnehmen?

  1. 1 Blockadeaufruf für Sa 26.10. in Hellersdorf, wo Nazis und Rassist_innen aufmarschieren wollen | * Alltag-rassismus ist da. Widerstand auch! * Pingback am 21. Oktober 2013 um 15:50 Uhr
  2. 2 BÜRGERINITIATIVE BLOCKIEREN! RASSIST_INNEN AUS HELLERSDORF VERTREIBEN! | T*park Pingback am 22. Oktober 2013 um 8:49 Uhr
  3. 3 LabourNet Germany: Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch » Berlin-Hellersdorf: Ein Flüchtlingsheim und angeheizte Spannungen Pingback am 23. Oktober 2013 um 11:09 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.