PM vom 01.10.2013: Vorfeldaktion und Kontext der Demonstration

Erneuter Neonazi-Übergriff in Berlin-Hellersdorf | Banner-Aktion für Flüchtlinge | Demo gegen Rassismus am 3. Oktober.

Am 3. Oktober findet in Berlin-Hellersdorf auf Grund der rassistischen Anfeindungen gegen AsylbewerberInnen eine antirassistische Demonstration statt. Im Rahmen einer größeren Vorfeldaktion zur Demonstration, hängten AktivistInnen entlang des S-Bahnrings und entlang der Bahnstrecken in Marzahn und Hellersdorf Banner mit dem Slogan „Pro Asyl – Gegen Nazis“ auf.

„Mit der Aktion soll die Solidarität mit den Geflüchteten in Hellersdorf und ganz Berlin zum Ausdruck gebracht werden“, so ein Sprecher des Demo-Bündnisses. Gleichzeitig sei die Aktion eine Reaktion auf den jüngsten Angriff von Neonazis am vergangen Samstag.

Nachdem ein Döner-Imbissbetreiber in der Nacht zum 28. September zwei 24-Jährige seines Ladens verwiesen hatte, weil diese in seinem Geschäft NPD-Aufkleber anbringen wollten, habe ein 17-Jähriger Reizgas in dem Imbiss versprüht. Danach sei das Trio geflüchtet und kurz darauf von der Polizei aufgegriffen worden.

„Der rassistische Angriff auf den Imbissbesitzer am 28. September hat unmittelbar mit dem Klima zu tun, dass die NPD in den letzten Monaten in Hellersdorf geschürt hat“ so der Bündnissprecher weiter.

Hellersdorf ist jedoch nicht der einzige „Brennpunkt“, weswegen auch „Pro Asyl“-Banner im Chalottenburger Westend und Pankow, so wie Neukölln und vielen weiteren Stationen entlang des S-Bahnrings angebracht wurden.

Die Demonstration am 3. Oktober 2013 startet um 15 Uhr am Cecilienplatz (U-Bhf. Kauldorf-Nord).

Für Rückfragen stehen wir in der Zeit von 14.00 -22.00 Uhr untere der Telefonnummer 0178/5345912 und der E-Mailadresse presse-solinetz@hushmail.com gerne zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Demonstration sowie der Lage vor Ort in Hellersdorf erfahren sie unter infoportalhellersdorf.blogsport.de.


1 Antwort auf „PM vom 01.10.2013: Vorfeldaktion und Kontext der Demonstration“


  1. 1 LabourNet Germany: Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch » Berlin-Hellersdorf: Ein Flüchtlingsheim und angeheizte Spannungen Pingback am 02. Oktober 2013 um 12:07 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.